Jakob Preuss

The Other Chelsea - Eine Geschichte aus Donezk

Film
About the project

Donezk ist die Hauptstadt des Kohlereviers Donbass tief im Osten der Ukraine. Die meisten Menschen – so wie Sascha und Walja arbeiten für wenig Geld in heruntergekommenen Schächten. Sascha und Valja wünschen sich beide die goldenen Tage der Sowjetunion zurück. Einige wenige haben seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion viel Geld verdient. Zu ihnen gehört Kolja, der mit fragwürdigen Immobiliengeschäften reich geworden ist. Offiziell ist er Stadtratspräsident in Donezk für die „Partei der Regionen“, eine traditionell pro-russische Partei, die in Donezk regelmäßig über 90% der Stimmen bekommt, doch von seinem Gehalt allein könnte er sich seinen Lebensstil nicht erlauben.

Für beide Seiten der sozialen Trennlinie gilt: wer aus Donezk kommt ist Gegner der Orangenen Revolution und Fan vom lokalen Fussballclub "Schachtjor Donezk". Milliardär Achmetow investiert großzügig in den Verein und der Club erringt unerwartete Siege in der Saison, die der Film begleitet. Doch die sportlichen Erfolge, die durch das Geld des reichsten Mannes der Ukraine ermöglicht werden, lassen die politische und soziale Stagnation im Land nur noch krasser erscheinen. Außerhalb des Stadions gibt es wenig Hoffnung auf einen Wandel ...

Buch und Regie: Jakob Preuss
Kamera: Eugen Schlegel, Pawel Kazantsev, Roma Jelenski
Schnitt: Markus Schmidt, Philipp Gromov, Lena Rem
Musik: Dominik Sprungala
Produktion: Kloos&Co Medien GmbH
HD, 16:9, 88 min. Dialogsprache: Russisch, Kommentar/Ut: Deutsch o. English

www.theotherchelsea.com

jakobpreuss@gmx.net

About the research

2007/2008 ist Jacob Preuss insgesamt dreimal nach Donezk gereist, hat dort seine Protagonisten ausfindig gemacht, die politischen Wahlen im Herbst 2007 miterlebt und eine Drehgenehmigung für ein Champions-League-Spiel von Shakhtar Donezk erhalten.

  • Autorenfoto Jakob Preuss
    Jakob Preuss, geboren 1975 in Berlin, studierte Jura in Köln und Paris sowie Europäische Studien in Warschau. Preuss arbeitete 2007/2008 als GUS-Referent für die Menschenrechtsorganisation „Reporter ohne Grenzen“ und seit 2008 während des Festivals...