o.T. aus der Arbeit „Überfahrt“ von Michael Disqué und Roman Ehrlich,Copyright @ Michael Disqué
  • Logo Robert Bosch Stiftung
  • Logo Literarisches Colloquium Berlin
Information

//open : closed borders//
Grenzgänger Festival

Im letzten Jahr des Bestehens des Programms widmen wir uns in Kooperation mit weiteren Veranstaltungsorten insbesondere der Präsentation fertiger Grenzgänger-Werke: Am 4. und 5. September 2020 setzen wir uns während des Festivals //open : closed borders//, das im Literarischen Colloquium Berlin stattfindet, intensiv mit dem Thema ›Reisen und Recherche‹ auseinander.

 

https://lcb.de/programm/openclosedborders

X
Crossing
Borders

Please note that the Crossing Borders Funding Program has been discontinued and applications are no longer possible.

Festival //open : closed borders//

In Kooperation mit CITYMAKERS China Berlin, der Volksbühne Berlin, SAVVY Contemporary, dem CLB im Aufbauhaus und docfilm 24 begaben wir uns ab Ende Mai 2020 im Rahmenprogramm des Festivals //open : closed borders// auf virtuelle Grenzgänger-Spurensuche. Der Auftakt des Festivals fand am 13. August 2020 durch einen Grenzgänger der ersten Stunde statt: Saša Stanišić. Zum Abschluss des Grenzgänger-Programms begaben sich ehemalige geförderte Künstler*innen in dem digitalen Essay »Architektur im Grenzgang: Zum Umgang mit dem Erbe der sozialistischen Moderne im ehemaligen Jugoslawien« auf eine fotografische Spurensuche zum architektonischen Erbe der sozialistischen Moderne in Mittel- und Osteuropa, im Essay »Die (ideale) postsozialistische Frau?« wurde sich kritisch und sehr persönlich mit  Sex- und Genderstereotypen in Osteuropa auseinandergesetzt. In »REISEN« wird ein Text- und Bildarchiv zum Sprechen gebracht, welches das Reisen und Recherchieren der Geförderten portraitiert. Die Kuratorinnen und Festivalleiterinnen Nora Molitor und Mandy Seidler nehmen Sie während des hybriden Festivals mit auf eine letzte große Reise durch die Grenzgänger-Welten: in Form von Paneldiskussionen und einer Ausstellung im LCB setzen sie sich noch einmal intensiv mit dem Thema ›Reisen und Recherche‹ auseinander.

 

Die Grenzgänger_innen der ersten Hälfte des Jahres 2019 sind:

Filmprojekte:Susanne Binninger, Madeleine Dallmeyer, Philipp Fröhlich, Jörg Haaßengier, Salomé Jashi, Max Kerkhoff, Therese Koppe, Gerd Kroske, Andrianus Merdhi, Arjunraj N., Chinh Van Tran, Dorothee Wenner

Buchprojekte: Lala Bohang, Urmilla Deshpande, Rahman Abbas Dhamaskar, Katharina Doebler, Dmitrij Gawrisch, Olga Grjasnowa, Finn-Ole Heinrich, Uwe Kolbe, Vitali Konstantinov, Jan Snela

Hörfunkprojekte: Boris Baltschun, Johannes Kirsten, Markus Schmidt

Fotoprojekte:Nora Bibel, Wei Chang, Vu Hoang Giang Pham

Wir gratulieren!!

Recent projects

English
Cover Phantome
| Book

Phantome

Prosser, Robert

Robert Prosser schildert intensiv ein fast vergessenes Kapitel der jüngeren Geschichte: Der Jugoslawienkrieg, der die letzte große innereuropäische Flüchtlingswelle in den 1990ern auslöste, dessen drastische Verbrechen bis heute nicht aufgearbeitet sind und weit in die Generation der Kinder der Geflüchteten nachwirken.

English
(c)Perlentaucher
| Book

Dichterliebe

Morsbach, Petra
English
Filmfoto Tamara Milosevic
| Film

Überall nur nicht hier

Milosevic, Tamara
English
| Radio

Morgen sind wir glücklich

„Das Feature ist geprägt von Leidenschaft und widerspiegelt viel Deutsches und Polnisches.“

Contact

Crossing Borders is a program of the Robert Bosch Stiftung, which is carried out in cooperation with the Literarisches Colloquium Berlin.

Contact
Inga Niemann
Literarisches Colloquium Berlin
Am Sandwerder 5
14109 Berlin
Germany

Tel.:
+49 30 816996 64