Apply now

Apply Now!

We provide international research grants for authors, filmmakers and photographers who address current social issues and seek to examine different cultures and societies through their work. More informations:

FAQs

If you are working on a new project and would like to go on a research trip, we look forward to receiving your application! Applications are accepted between September 1st and October 31th via the online application portal of the Robert Bosch Stiftung: 

Application Portal

X
Sigrid Brinkmann

Die Hölle war nicht traurig. Schriftsteller und Literaturvermittler in Marokko

2013 | Radio
About the project

Mit dem Tod von Hassan II. begann 1999 eine neue Zeitrechnung in Marokko. Namhafte Schriftsteller hatten seit den 60er Jahren das Land verlassen. Andere fanden erst im Ausland den Mut, zu schreiben – so Mahi Binebine und Youssouf Amine Elalamy. Binebine kehrte nach zwei Jahrzehnten in Paris und New York zurück und lebt seither als Romancier und Maler in Marrakesch. Es war ihm unmöglich, die Geschichte seines Bruders zu erzählen, der 19 Jahre lang in einem unterirdischen Wüstenverlies eingekerkert überstand. Doch in fast jedem seiner Bilder ist der Bruder präsent.

Elalamy, heute Generalsekretär des PEN in Marokko, umkreist in seinen Fiktionen die bedrückende Wirklichkeit derer, die in Marokko stranden: als afrikanische Bootsflüchtlinge und einheimische Slumbewohner.

Layla Chaouni verlegt seit 1987 ein anspruchsvolles geisteswissenschaftliches Programm, auf Französisch und Arabisch. In Frankreich wurde sie für ihre Verdienste um die französische Sprache mit einem Orden geehrt. In Marokko verkauft sie selbst von prämierten Werken allenfalls 2000 Exemplare. Nur jeder Zweite im Land kann lesen und schreiben – und deshalb bepackt die Buchhändlerin Jamila Hassoune regelmäßig ihren Wagen mit Büchern und bricht in Begleitung von Schriftstellern und Grafikern in abgelegene Dörfer des Atlasgebirges oder in die Wüste auf.

DLR Kultur
Regie: Clarisse Cossais
Redaktion: Barbara Wahlster
Länge: 55:00
Erstausstrahlung: 02.06.2013, 00:05 Uhr

sigrid.brinkmann@web.de

About the research

Sigrid Brinkmann reiste im Februar 2013 als Grenzgänger-Stipendiatin nach Marokko. Verabredungen mit den meisten Interviewpartnern in Casablanca, Rabat und Marrakech wurden vor der Abreise getroffen. Seit den 1990er Jahren vertraut mit den schwierigen Verhältnissen in Algerien, verblüffte sie die Offenheit, mit der marokkanische Kulturschaffende sowohl Kritik an der Gesellschaft üben als auch patriotische Bekenntnisse ablegen.

  • Autorenfoto Sigrid Brinkmann © Bettina Straub
    Sigrid Brinkmann wurde 1958 in Hannover geboren und studierte Romanistik in Montpellier, Berlin und Paris. Prosa- und Essayübersetzungen aus dem Französischen für Rowohlt und Matthes & Seitz. DAAD-Stipendium für Recherchen in Paris. Seit 1987...