freie Kamerafrau und Regisseurin

Katja Fedulova

Autorenfoto Katja Fedulova © Uwe Reicherter

Katja Fedulova wurde 1975 in Leningrad, UdSSR (heute St. Petersburg, Russland), geboren. 1993 wurde sie in der Muchina Kunstakademie in St. Petersburg aufgenommen, floh aber ein Jahr später aus dem Chaos der Perestroika nach Deutschland und begann ihr Studium an der Muthesius Hochschule für Kunst und Design in Kiel. Nach dem Diplom (2000) Umzug nach Berlin, Filmstudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, dffb und Geburt zweier Kinder. Seit 2005 ist Katja als freie Kamerafrau und Regisseurin tätig. Ihr Abschlussfilm „Glücksritterinnen“ wurde 2011 von der Filmförderung Hamburg - Schleswig-Holstein unterstützt und lief auf zahlreichen Filmfestivals, war für den First Steps Award 2011 nominiert und hat beim achtung berlin! Festival 2011 den new berlin film award in der Kategorie Bester Dokumentarfilm gewonnen. Zuletzt realisierte Dokumentarfilme sind „Mein Name ist Khadija“ 2015, „Drei Engel für Russland – Glaube, Hoffnung, Liebe“ 2017.

Veröffentlichungen
English
| Film
Katja Fedulova

Drei Engel für Russland - Glaube Hoffnung Liebe