Buchmesse

Christine Hamel (BR) im Gespräch mit der Schriftstellerin Nino Haratischwili

Unterwegs in Georgien, Marokko und Tschetschenien. Die Redakteurin Christine Hamel im Gespräch mit der Autorin Nino Haratischwili („Die Katze und der General“)

Ein russischer Oligarch wird in seinem neuen Leben in Berlin von seiner Vergangenheit als junger Soldat eingeholt und entwirft einen tödlichen Racheplan. Dafür braucht er die Hilfe eines deutschen Journalisten und einer georgischstämmigen Schauspielerin. Sie sieht der jungen Tschetschenin Nura erstaunlich ähnlich, von der in jener grausamsten aller Nächte nichts blieb als eine große ungesühnte Schuld. In ihrem neuen, umfangreichen Roman entwirft Nino Haratischwili ein eindrucksvolles Szenario vor dem Hintergrund des historischen Zerfalls der Sowjetunion in den 90er Jahren. Sie war hierfür u. a. in Georgien, Tschetschenien und Marokko auf Recherchereise. Der Roman erschien im August 2018 bei der Frankfurter Verlagsanstalt und ist auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2018.

Frankfurter Buchmesse 2018 am ARTE-Stand (Halle 4.1, Stand D 14)